Home / Essen / Tipps und Tricks zu Thema Bonbons selber machen

Tipps und Tricks zu Thema Bonbons selber machen

Wer gerne Süßigkeiten verspeist, hat mit dem Bonbon die beste Möglichkeit, um die Zubereitung selbst in die Hand zu nehmen. Eigentlich sind nur wenige Handgriffe notwendig, um die kleine Nascherei in der eigenen Küche zu produzieren und sie den eigenen Vorlieben anzupassen. Mit unseren Tipps wollen wir Ihnen auch bei diesem Projekt zum gewünschten Erfolg verhelfen.

Ein Zucker-Rezept für Einsteiger

Eine der beliebtesten Zutaten für klassische Bonbons, die sich zudem leicht verarbeiten lässt, ist Karamell. Eine Arbeitszeit von etwa 45 Minuten reicht bereits aus, um eine Menge Bonbons oder Lutscher zu produzieren. Die wichtigste Zutat ist dafür der Zucker, welcher durch leichtes Erhitzen in einem Topf flüssig gemacht wird. Hinzu kommen die gewünschten Aromastoffe, welche nach der individuellen Vorliebe ausgewählt werden können. Zudem hilft etwas Fett in Form von Butter oder Margarine die Bonbons noch geschmeidiger und besser formbar zu machen. Während des Abkühlens werden sie nun in die gewünschte Form gebracht, wobei eine kleine Vorlage die gewünschte Einheitlichkeit schafft. Nun ist es die passende Verpackung, welche die Professionalität am besten zum Ausdruck bringt. Eine schön verzierte Dose, wie sie in diesem Angebot zu finden ist, hält dafür die passende Möglichkeit bereit.

Die perfekte Form

Nicht immer ist es möglich, die Bonbons nach den eigenen Wünschen zu formen, während sie sich noch im warmen Zustand befinden. Die Folge sind meist unregelmäßige Bruchstücke, die kaum als Resultat einer professionellen Arbeit dienen können. Aus diesem Grund ist es zu empfehlen, hierfür zu einer sogenannten Bonbonform zu greifen. Wie eine Muffinform bietet sie einzelne Abteilungen, die in unterschiedlicher Form erworben werden können. Diese werden mit der noch heißen Masse bis zum Rand gekühlt, bevor die Bonbons schließlich abkühlen. Ist der Zucker erst einmal in der gewünschten Form erstarrt, so ist es ein Leichtes, ihn aus der Form zu befördern. Die Folge sind zahlreiche Bonbons von perfekter Proportion, die nun nur noch minimale Unterschied zu einer professionellen Herstellung erkennen lassen. Mit Sicherheit gibt dies auch dem Geschmack der eigenen Kreation noch weiteren Auftrieb.

Eigene Kreationen formen

Viele passen ihre Bonbon-Rezepte mit dem Ziel an, einem beliebten Original so nahe wie nur möglich zu kommen. Dabei gibt es weitere kreative Möglichkeiten, um sich dem Thema zu nähern. Eigene Kreaturen bieten die Möglichkeit, verschiedene Vorlieben zu entdecken und die formbare Masse nach diesen Maßstäben zu gestalten. Bereits der Einsatz eines variierenden Geschmacksträgers kann dort einen großen Effekt nach sich ziehen. Hier sind der eigenen Fantasie keine Grenzen gesetzt. Unter dem Strich wird so das Zubereiten der Bonbons zu weit mehr als dem Versuch, das Original eines großen Herstellers zu imitieren. Gelingt es dann mit etwas Glück, eine schmackhafte Rezeptur zu entwickeln, verfügt diese sogleich in besonderem Maße über ein Alleinstellungsmerkmal.

Fazit

Alles in allem wird an diesen Punkten deutlich, warum so viele Menschen gerne eigene Bonbons kreieren. Neben unzähligen fertigen Rezepten ist es dabei die Möglichkeit eigener Entwürfe, die das Interesse weckt. Genau diese Chancen sollten wahrgenommen werden, um stets mit Spaß und Freude an der Sache zu bleiben.

Hier nachlesen ...

Mit diesen 5 Frühstücksideen gelingt der Start in den Tag garantiert

Wer kennt es nicht, es muss oftmals morgens nur schnell gehen. Auf dem Weg zwischen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.